Kontakt: 0178 / 142 77 26
Festnetz: 0800 / 333 888 2
(Kostenlos, auch an Sonn- und Feiertagen)

Mitglied des BVDSV

Partner des BVDSV

Partner des BVDSV

Partner der Unfallhelden

 

Kontaktdaten:

QR Code mit Adressdaten

 

Copyright 2014 by Hassan El-Daifi
Alle Rechte vorbehalten.
» Impressum
Slide One

Tipps & Tricks für den Fall der Fälle

Wissen Sie worauf Sie bei einem Unfall achten müssen?

Ein Unfall ist eine Extremsituation. Es gilt hier einen kühlen Kopf zu bewahren und überlegt zu handeln. Wir haben daher für Sie ein paar wichtige Punkte zusammengestellt auf die Sie achten sollten!

Nach einem Unfall:

  • Beantragen Sie umgehend bei der gegnerischen Versicherung eine Schadensmeldung. Das ist gewöhnlich über die Homepage der Versicherung oder per E-Mail möglich.
  • Kündigen Sie einen Sachverständigen Ihrer Wahl an.
  • Fragen Sie die gegnerische Versicherung nach der Ihnen zugeteilten Schadensnummer.
  • Erstellen Sie bei jedem Gespräch mit der Versicherung ein paar Notizen (Datum, Uhrzeit, Gesprächspartner (wenn nötig fragen Sie nach!), Aussagen in Stichpunkten).
  • Stellen Sie Ihrem Sachbearbeiter Fragen, die er mit einem klaren "Ja" oder "Nein" beantworten kann. Wenn Sie Ausflüchte oder unklare Aussagen wahrnehmen, ist besondere Vorsicht geboten.
  • Fragen Sie die gegnerische Versicherung nach einer Autovermietung, die für die Ausfallzeiten einen Mietwagen zur Verfügung stellen soll oder vermeiden Sie mit einer Abtrittserklärung der Vermietung Vorkosten.
  • Bei unverschuldetem Unfall hat die gegnerische Haftpflichtversicherung die Kosten eines Gutachters und eines Anwaltes Ihrer Wahl zu übernehmen. Der Anwalt vertritt Sie bei der Schadensregulierung (z.B. Durchsetzung von Auslagenpauschale, Nutzungsausfall, etc.) und setzt die erforderlichen Fristen.

Betonen Sie, dass Sie ihr Recht kennen und darauf bestehen - es geht um Ihr Geld!

Versicherung:

Die gegnerische Versicherung wird versuchen "Alles für Sie zu erledigen" (Sie erhalten Ihren persönlichen Schadenmanager o.ä.). Das ist in der Regel nicht auf Menschlichkeit der Versicherung zurückzuführen.

Sollte die Bearbeitungszeit länger dauern, verlangen Sie vom Regulierer einen Kostenvorschuß. Das klappt nicht immer, aber oft. ACHTUNG: Die Versicherung "verdient einfaches Geld" mit der Zeit, die Sie auf Ihr Geld warten.

Abzüge aus der Kalkulationssumme müssen erklärt werden. Sie sollten auf keinen Fall bedenkenlos alles akzeptieren.

Achten Sie darauf, ob Ihr Sachverständiger eine Wertminderung angerechnet hat. Bitten Sie ihn hier zu einer Stellungnahme.

Akzeptieren Sie auf keinen Fall den Gutachter der Versicherung. In der Regel werden diese eingesetzt, um der Versicherung Geld zu sparen.

Vorsicht vor "mündlichen" Angeboten der Versicherung. Verlangen Sie diese immer in schriftlicher Form.

Grundsätzlich: Haben Sie bedenken, schalten Sie immer einen Rechtsanwalt ein.

Werkstätten:

Jede Werkstatt hat die Möglichkeit über eine Kostenübernahmebestätigung direkt die Reparatur mit der Versicherung abzurechnen. Sprechen Sie Ihren Werkstattmeister darauf an und lassen Sie sich eine solche Bestätigung aushändigen. Diese senden Sie an die regulierende Versicherung mit der Bitte um Ausfüllung und Rücksendung an Ihre Werkstatt.

Nach einer Umfangreichen Reparatur an Ihrem Fahrzeug können Sie bei ihrem unabhängigen Sachverständigen eine Prüfung vornehmen lassen. Für unsere Kunden ist dieser Service kostenlos. Bei Prüf- und Messarbeiten sollten Sie sich unbedingt die Ergebnisse der Werkstatt schriftlich aushändigen lassen.

Der Sachverständige steht in Kontakt mit Ihrer Werkstatt während der gesamten Reparaturzeit. Sollte sich eine Schadenserweiterung nach der Teilzerlegung ergeben, wird eine Nachbesichtigung vorgenommen.